UNSERE HISTORIE

 

DIE ERÖFFNUNG 1914 - BEGEISTERUNGSSTÜRME

Erste urkundliche Erwähnungen belegen, dass der kurfürstliche Kapellmeister Christoph Bernhardi an der Handelsstraße Nürnberg-Polen vor den Toren Dresdens ein 1664 gebautes Gasthaus „Zum Weißen Hirsch“ mit Wald und Weinbergen bewirtschaftete. Der Stadtteil „Weißer Hirsch“ wurde im Jahr 1688 nach diesem Gasthaus benannt. Noch vor 1900 begann der Aufstieg des Kurortes Weißer Hirsch zu Weltruhm, hauptsächlich durch den Ausbau des naturheilkundlichen Sanatoriums von Dr. Heinrich Lahmann, dem Nachbargrundstück zum Parkhotel.

 

 

Zahlreiche Gäste, u. a. auch Franz Kafka, Thomas Mann und Kurt Tucholsky besuchten den beliebten Kurort. Bekannt als Begründer des modernen Bahnhofbuchhandels, erkannte der Dresdner Geschäftsmann Jacques Bettenhausen (1866 - 1944) die Zeichen der Zeit und ließ neben dem Lahmann-Sanatorium das neue Parkhotel mit Hotelzimmern, Dachgarten, Ballsaal u.v.m. nach Plänen des Architekten Johannes Kraaz erbauen. Bei der Neueröffnung des Hotels am 25. Dezember 1914 brachen unter den Dresdnern wahre Begeisterungsstürme aus!

 

 

DIE GOLDENEN 20ER - BRILLIANTE BÄLLE

Aufwendig inszenierte Bälle, berauschende Feste und der „Tanz im Freien - im herrlichen Lindengarten“ als Höhepunkt warmer Sommermonate zogen unzählige Besucher und Hotelgäste des Hauses in das "Parkhotel Weißer Hirsch". Auch prominente Persönlichkeiten, wie Heinz Rühmann, Richard Strauß, Zarah Leander und Theo Lingen wussten hier bis in die frühen Morgenstunden zu feiern und wurden vom Personal in goldener Uniform herzlich willkommen geheißen.

 

 

NACH 1945 - EINE NEUE ÄRA

Nach Ende des Krieges beschlagnahmten Russen das Hotel. Es ist überliefert, dass im historischen Ballsaal deren Pferde untergebracht wurden. Beinahe unbeschadet von den politischen Geschehnissen etablierte sich das Haus nach 1952 erneut zu einem der beliebtesten Veranstaltungszentren der Region. Der Andrang war so enorm, dass sich wochentags lange Warteschlangen beim Kartenvorverkauf für die Kakadu Bar bildeten sowie heftiges Einlassgerangel für die Veranstaltungen im Ballsaal stattfand.

 

 

Die Anfragen für Tanzbälle, Hochzeiten, Betriebsfeiern, Kabarett u.v.m. überstiegen die bereits großzügig ausgelegten Kapazitäten des Hauses. Besonders Begeisterte versuchten sogar, über den Keller oder das Dach in das Haus zu gelangen, um die Veranstaltungen miterleben zu können. Und auch heute ist das Parkhotel bekannt und beliebt für seine unvergesslichen Tanzveranstaltungen, Firmenevents mit einzigartigem Charakter, exklusiven Parties, Konzerte jeglicher Art, stilvolle Hochzeiten - kurzum für Events mit Niveau.

 

 

Nach Rückübereignung des Parkhotels Anfang der 90er Jahre wurden die historischen Räume teilsaniert und verborgene Schönheiten wieder freigelegt. Durch den neuen Eigentümer Jens Hewald soll das Haus nun schrittweise mit seinem historischen Charme hochwertig saniert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Es gilt die innovativen Ideen mit dem 100jährigen Haus in Einklang zu bringen und dadurch weitere Türen zu öffnen.

Die Entwicklung in Zahlen

  
1664Erste urkundliche Erwähnung des Gasthauses "Zum Weißen Hirsch", welches zur Namensgebung des Stadtteils beitrug
1745     Genehmigung zur Erbauung eines neuen Gutshauses "Zum Weißen Hirsch" an Heinrich Roos & J. Chr. Hornuff erteilt
1828Renovierung des Gutshauses
1840erZimmer stehen erstmals für Sommergäste zur Verfügung
1853Übernahme der Pacht des Gasthofes "Weißer Hirsch" von Ferdinand Geneus
1863Erbauung des neuen "Gasthof zum weissen Hirsch" von Theodor Lehnert für Ferdinand Geneues
1883Neuer Eigentümer: Friedrich Wilhelm Würffel
1890erUmbenennung des Gasthofes in "Parkhotel Weißer Hirsch"
1899In Betriebnahme der Straßenbahnlinie "Waldschlösschen - Bühlau"
1903Erbauung der Villa Emma als Dependance (frz.: Nebengebäude) des Parkhotels
1908Verkauf des Parkhotels durch Würffel
1910"Gesellschaft Weißer Hirsch Explo-itierungsgesellschaft mbH" mit Sitz in Berlin wird als neuer Eigentümer verzeichnet
 Abriss des alten "Parkhotels"
1910erFortsetzen & Erweitern des Baus, Erhöhung des Ausstattungs-Niveaus
1911Villa Emma wird von der "Gesellschaft Weißer Hirsch Exploitierungsgesell-schaft mbH" ebenfalls übernommen
1912Geplante Eröffnung des neu erbauten, größeren und moderneren "Park-Hotel Esplanade" - Baustopp nach Errichtung der Grundmauern aufgrund mangeln-der finanzieller Mittel
1914Gründung der "Park Hotel Weißer Hirsch GmbH" durch Jacques Bettenhausen, Erwerb des Grundstücks und des angefangenen Neubaus
 Eröffnung der "Sparversion des Parkhotels" durch Bettenhausen und Baumeister Emil Voigt
1920erÜberleben der Inflation, allerdings mit Unterbrechung in der Entwicklung des Hauses
 Start der "Vergnügungsveranstal-tungen" im Parkhotel Weißer Hirsch
1933Änderung des Kurbetriebs auf dem Weißen Hirsch durch Machtergreifung der Nationalsozialisten
 Rückgang der Besucherzahlen, starker Anstieg von Besuchen prominenter deutscher Künstler
1939Einstellung des Kurbetriebs mit Beginn des zweiten Weltkrieges, Parkhotel dient zur Unterbringung von Wehrmachtsangehörigen
1945Besetzung des Parkhotels durch die Rote Armee, Errichtung eines russischen Kulturzentrums
1949Schließung des russischen Kultur-zentrums
1951Übernahme des Hauses durch Ernst Langer
1952Wiedereröffnung des "Parkhotels" mit der neuen Nachtbar "Roter Kakadu" 
1960erAufnahme von DDR Staatsbeteiligung am Hotel-Restaurant aufgrund fehlenden Kapitals
1974Übernahme des Hotels durch die Staatl. Handelsorganisation samt Restaurationen und Villa Emma
1988Umgestaltung des Blauen Salons, Betrieb als Diskothek
1989Gesamter Betrieb gerät an die Treuhand
1992Bettenhausen erhält das Parkhotel von der Treuhand als Alteigentümer zurück
 Sanierung und Renovierung der Villa Emma
1996Wiedereröffnung des Blauen Salons
2001Renovierung der Fassade und des Ballsaals sowie kleine bauliche Veränderungen
2002Teilung der Restaurantflächen in drei Ladenflächen
2006Versuch, die Kakadu Bar wieder im Dresdner Nachtleben zu etablieren
2008Der Ballsaal erhält seinen Kronleuchter zurück
 Etablierung verschiedener Club- und Partyformate im Blauen Salon
2016Verkauf des Parkhotels an Jens Hewald, Gründung der "Weißer Hirsch Parkhotel GmbH & Co. KG"
 Gründung der "Parkhotel Events GmbH & Co. OHG" für die Vermarktung aller Eventflächen
 Erneute Eröffnung der "Kakadu Bar" durch neuem Betreiber
20171. Planungen des Parkhauses hinter dem Parkhotel
2018Renovierung des Hotelgangs sowie der alten Hotelzimmer, Umnutzung zu Büroräumen
2019Dachsanierung am Süd- und Westflügels
 Neubau eines Anbaus am Briefmarken-zimmer
2020Abrupter Veranstaltungsstopp durch Pandemie "Covid-19 Corona"
 Renovierung der Terrasse am Ballsaal und Umbauarbeiten im Blauen Salon
 Freilegung der rund 100 Jahre alten Bleiglasfenster im Blauer Salon
 Teilsanierung "Villa Emma" - Hotel "Sax Imperial"
2021Nutzung der Zwangspause zur Neu- und Weiterentwicklung von verschiedenen Veranstaltungsformaten